Skip to main content
detail

Fingerhut unterstütz die Rainer Meutsch Stiftung Fly and Help

Fingerhut Haus und Reiner Meutsch Stiftung ebnen Weg in Tansania für bessere Bildungsentwicklung und höhere Lebensqualität

Bildung öffnet Türen und ist der Schlüssel zu einer besseren Zukunft – in Entwicklungsländern wie Tansania fehlt es je-doch an finanziellen Mitteln, um aus eigener Kraft Schulen aufzubauen und Wissen zu fördern. Gemeinsam mit der Reiner Meutsch Stiftung FLY & HELP (www.fly-and-help.de) unterstützt das Westerwälder Unternehmen Fingerhut Haus (www.fingerhuthaus.de) den Bau einer Schule in Tansania. So erhalten die Menschen vor Ort eine echte Perspektive: die Chance auf Bildung, Einkommen und ein eigenständiges Leben. 

Bereits in der frühkindlichen Phase wird ein entscheidender Grundstein für spätere Bildungsentwicklung gelegt. Weltweit leiden zahlreiche Kinder unter fünf Jahren an Entwicklungsstörungen und besuchen weder eine Schule noch einen Kindergarten. Insbesondere in afrikanischen Ländern mangelt es an Einrichtungen und Finanzmitteln für die frühkindliche und nachfolgende Förderung.

180 Kinder in einem Raum – desolate Zustände
Auch die Nyambiti Grundschule, im Nordwesten Tansanias, an der 1.450 Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren unterrichtet werden, verfügt nicht über ausrei-chende Räumlichkeiten und die Lernbedingungen sind desolat. In acht Klassen-zimmern, die zum größten Teil baufällig sind, befinden sich bis zu 180 Jungen und Mädchen pro Raum. Die in Tansania staatlich gewünschte Obergrenze liegt jedoch bei 45 Kindern pro Klassenzimmer.

Auch die einfache Grundausstattung wie ausreichend Toiletten und angemessene Wasser- oder Stromversorgung ist labil. Hierzu bringen die Kinder teilweise Wasserkanister von zu Hause mit, die sie kilometerweit zu Fuß in die Schule tra-gen. Auch Schulutensilien und -bänke reichen nicht aus – zahlreiche Schüler ver-folgen den Unterricht vom Fußboden aus. Diese Umstände schlagen sich nieder: Von allen 85 Grundschulen im Distrikt schneiden die Kinder der Nyambiti Schule bei den Prüfungen immer mit am schlechtesten ab.

Da der Hilfsbedarf immens ist und die staatlichen Strukturen nicht ausreichen, hat sich vor Ort ein Schulkomitee aus Lehrern und Eltern zur Errichtung von zwei Klassenzimmern gebildet. Jedoch sind auch hier die monetären Möglichkeiten begrenzt, so dass alle geplanten Arbeiten auf halber Strecke zum Erliegen kamen.

Humanitäre Unterstützung über die Grenzen hinaus
Um der Nyambiti Grundschule eine Perspektive zu geben, ermöglichen FLY & HELP und Fingerhut Haus mit finanzieller Unterstützung die Fertigstellung des Baus. Projektpartner vor Ort ist die Welthungerhilfe. Zunächst werden vier neue Klassenräume errichtet und die zwei bereits begonnenen Klassenzimmer fertig-gestellt. Zudem tragen 180 Schulbänke und Stühle dafür Sorge, dass künftig kein Kind mehr den Unterricht vom Boden aus verfolgen muss.

„Wir möchten in die Bildungsentwicklung von Tansania investieren, damit die Menschen dort, wo sich ihre Wurzeln befinden, eine Lebensgrundlage und Zukunftschancen erhalten. Denn Bildung ist die Basis für die Veränderung der gesellschaftlichen, politischen und sozialen Strukturen. Afrika wandelt sich und positive Entwicklungen verändern das Bild und die Stimme dieser Weltregion im internationalen Gefüge“, erklärt Holger Linke, geschäftsführender Gesellschafter bei Fingerhut Haus.

Fotos Quelle Welthungerhilfe


Kontakt info@fingerhuthaus.de

+49 (0) 26 61 / 95 64-20

Kontaktformular
Jetzt Fan werden Facebook Brand Icon
Suche